Handwerker verursacht Brand bei Nachbar: Bauherr haftet!

Ein Grundstückseigentümer, der einen Handwerker Reparaturarbeiten am Haus vornehmen lässt, ist als Störer im Sinne des § 1004 Abs. 1 BGB verantwortlich, wenn das Haus infolge der Arbeiten in Brand gerät und das Nachbargrundstück beschädigt wird. Dass der Handwerker sorgfältig ausgesucht wurde, ändert daran nichts, so der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Urteil vom 09.02.2018 (V ZR 311/16).

In seiner Entscheidung hat der BGH auf die analoge Anwendung des § 906 Abs. 2 BGB, der Vorschrift über die ‘Zuführung unwägbarer Stoffe’, zurückgegriffen. Danach ist es nicht erforderlich, dass der Nachbar den Schaden verschuldet hat, wie dies etwa bei einer Schadenersatzhaftung grundsätzlich der Fall ist. Das besondere nachbarrechtliche Gemeinschaftsverhältnis durch die räumliche Nähe zwischen Eigentümer und Nachbarn begründet die besondere Haftung. Der Eigentümer muss den Schaden ersetzen, da die Ursache von seinem Grundstück ausgegangen ist, auch wenn ihn kein Verschulden trifft. Es reicht bereits aus, dass er mit der Beauftragung des Handwerkers den Anlass dafür gegeben hat.

Praxishinweis: Dies Entscheidung des BGH dürfte für Nachbarn und Versicherungen erhebliche Bedeutung in der Praxis haben. Zwar wurde der verschuldensunabhängige Ausgleichsanspruch nach § 906 Absatz 2 Satz 2 BGB bislang von den Gerichten weit ausgedehnt. Allerdings war den in der Vergangenheit entschiedenen Fällen gemeinsam, dass – wie bei einem Heizungsrohrbruch oder einem Brand durch defekte Geräte – keine Beteiligung Dritter vorlag. Das dürfte nun anders zu beurteilen sein. Nach Auffassung des BGH haften Hauseigentümer jetzt praktisch für alle Schäden, deren Entstehung ihnen objektiv zugerechnet werden kann. Das erhöht das Haftungsrisiko erheblich, denn Hauseigentümer können zukünftig nicht ohne weiteres auf den Handwerker als eigentlichen Schadensverursacher verweisen, sondern sie haften in der Regel persönlich in voller Höhe. Es empfiehlt sich daher, den Umfang der Gebäudehaftpflichtversicherung zu prüfen und den Versicherungsschutz nach Möglichkeit auf solche Drittbeteiligungsfälle zu erweitern.

Ihr erster Ansprechpartner im Immobilien- u. Wohnungseigentumsrecht: Rechtsanwalt Norbert Monschau, Fachanwalt für Familienrecht und Miet- und Wohnungseigentumsrecht, zugleich Testamentsvollstrecker im Erbrecht (DVEV), Fachautor

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Immobilienrecht, Top-Thema und getaggt als , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.