Keine besondere Nachforschungspflichten der Erben beim Immobilienverkauf!

Fällt eine Immobilie in einen Nachlass und wird durch die Erben verkauft, so sind an sie keine höheren Anforderungen zu stellen als an andere Verkäufer. Sie haben keine gesonderte Nachforschungs- oder Erkundungspflicht. Für sie gilt, was für andere Verkäufer von Immobilienobjekten auch gilt: Kennen sie einen Mangel oder halten einen solchen für möglich, müssen sie den potenziellen Käufer unterrichten. Bleibt ihnen leichtfertig oder grob fahrlässig ein Mangel verborgen, haften sie bei zulässig ausgeschlossener Gewährleistung nicht (Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom 15.03.2019 – 24 U 124/17 – nicht rechtskräftig).

Unser Praxishinweis: Der Sachverhalt zeigt, dass häufig eine Gesamtbetrachtung aus erbrechtlichem und immobilienrechtlichem Blickwinkel erforderlich ist. Dabei unterstützen wir Sie.

Rechtsanwalt Norbert Monschau, Fachanwalt für Mietrecht u. Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt für Familienrecht sowie Testamentsvollstrecker (Nachlassabwicklungen)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Erbrecht, Immobilienrecht, Top-Thema und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.